Forum

  Nachrichten
Kommunalpolitik
Politik
Umwelt
Kultur
Stattzeitung aktuell
Sport
Nürtingen global
Jugend
Personalia
Verkehr
Arbeitswelt
Soziales
Geschichte
Bauen
Presseschau
Wirtschaft
Ausgewähltes
Zukunftsfähiges NT
NTegration
Veranstaltungstipp
Foto der Woche
EssBar
LesBar
Leserbriefe
Kleinanzeigen

  
Terminkalender
Veranstaltungen
Ausstellungen

  
Kulturtipps
Kneipentest
Bücher
Filme
Musik
Lyrik
Reisen
Hörbücher
NTouren
NThörBar
Musikmachende

  Schatzkästle
Fotogalerie
Fortsetzungsroman
Links
Was kochsch du?
Gabi Zapf (Roman)
Fundgrube
Rundschlag
Jahreszeiten
Hausmittel

  Über uns


 

  Politik
 
Schändung des DenkOrts Nürtingen - 7.6.2018
Schmiererei mit neonazistischem Zahlencode

  (mw)
Am DenkOrt Nürtingen prangte am ersten Juni-Wochenende auf der Scheibe über dem Plakat mit der Kurzbiografie von Genowefa Beck, die als polnische Zwangsarbeiterin in der NS-Zeit gelitten hat, eine Schmiererei in weißer Farbe. Zwei Mal wurde über den Namen von Genowefa Beck, geborene Krankowska, in großer Schrift und geübter Weise die Zahlenkombination 8895 geschrieben. Dies in weit größerer Schriftgröße als der Text der Kurzbiografie.
 
In der rechtsextremistischen Subkultur ist die „88“ ein bekannter Zahlencode. Wie zum Beispiel in einer Broschüre des Bundesamtes für Verfassungsschutz nachzulesen ist, steht die „8“ hierbei in der Neonazi-Szene für den achten Buchstaben des Alphabets: „H“. „88“, also zwei Mal der Buchstabe „H“, ist hierbei die Abkürzung für „Heil Hitler“, was seit vielen Jahren auch außerhalb rechtsextremer Insiderkreise bekannt ist. Weniger gebräuchlich ist die anschließende Kombination „95“. „IE“ wären die zugehörigen Buchstaben des Alphabets. Diese Synonyme können vom Kontext her naheliegenderweise zum Beispiel als „Heil Hitler in Ewigkeit“ gedeutet werden.
 
Der DenkOrt in Nürtingen ist ein Mahnmal, das die Nürtinger "Gedenkinitiative für die Opfer und Leidtragenden des Nationalsozialismus" gemeinsam mit der Stadt Nürtingen geschaffen hat. In ihm wird im Wechsel an je ein Opfer aus NS-verfolgten Opfergruppen per Kurzbiografie erinnert. Weil der rechtsextreme Zahlencode ausgerechnet auf dem DenkOrt über der Kurzbiografie eines NS-Opfers angebracht wurde, erachtet die Nürtinger Gedenkinitiative dies als eine Schändung des DenkOrts.
 
Mittlerweile wurde die Schmiererei auf dem DenkOrt entfernt. Einige Zeit zuvor wurde Anzeige beim Kriminaldauerdienst Nürtingen und bei der Staatsanwaltschaft Stuttgart erstattet.
 
.
 

 


Anzeigen




Impressum
© 2004-2018 Nürtinger STATTzeitung