Forum

  Nachrichten
Kommunalpolitik
Politik
Umwelt
Kultur
Stattzeitung aktuell
Sport
Nürtingen global
Jugend
Personalia
Verkehr
Arbeitswelt
Soziales
Geschichte
Bauen
Presseschau
Wirtschaft
Kurznachrichten
Zukunftsfähiges NT
NTegration
Veranstaltungstipp
Foto der Woche
EssBar
LesBar
Leserbriefe

  
Terminkalender
Veranstaltungen
Ausstellungen

  
Kulturtipps
Kneipentest
Bücher
Filme
Musik
Lyrik
Reisen
Hörbücher
NTouren
NThörBar
Musikmachende

  Schatzkästle
Fotogalerie
Fortsetzungsroman
Links
Was kochsch du?
Gabi Zapf (Roman)
Fundgrube
Rundschlag
Jahreszeiten
Hausmittel

  Über uns


 

  Jugend
 
Zwei Wochen Urlaubsaktionen für Kinder und Jugendliche - 1.10.2017
Die siebten Kinder- und Jugendkulturwochen

  (pm) Der November ist meist trüb und nass. Ausgerechnet dann sind Herbstferien. Doch was soll man tun, wenn es nur regnet, stürmt und sich Langeweile breit macht? Die siebten Kinder- und Jugendkulturwochen liefern die Antwort darauf: Zwei Wochen lang bietet die Veranstaltungsreihe Action nonstop, die vom “Star Wars”-Workshop über Theaterspielen bis zum Poetry Slam und Entdeckertouren in der Natur reicht.

Eine Rekordzahl von 38 Angeboten und zwei zusätzliche Bonbons warten auf die jungen Teilnehmer zwischen drei und 17 Jahren. „Die Kinder- und Jugendkulturwochen des städtischen Kulturamts haben sich zu einem wahren Renner entwickelt. Mit einer riesigen thematischen Bandbreite und der aktiven Einbeziehung der Jugendlichen haben wir ins Schwarze getroffen“, freut sich Oberbürgermeister Otmar Heirich.
 
Die Zahlen belegen dies eindrucksvoll: Im Jahre 2014 nahmen 551 Jugendliche an der Kinder- und Jugendkulturwoche teil. Aufgrund der großen Nachfrage wurde der Veranstaltungszeitraum ein Jahr später von ein auf zwei Wochen verdoppelt, was zu einer Steigerung der Teilnehmer auf 980 führte. Im letzten Jahr wurde dann die magische Tausendermarke deutlich übertroffen: 1.350 Kinder und Jugendliche nahmen im Schulverbund oder alleine an den Führungen, Workshops oder Lesungen teil.

Mit dem Ferienangebot soll Kindern und Jugendlichen der Einstieg in die zahlreichen Spielformen der Kultur erleichtert und Bildung vermittelt werden. Doch soll dies in erster Linie spielerisch und mit viel Spaß und Eigeninitiative geschehen. Dieses Konzept geht laut Kulturamtsleiterin Susanne Ackermann voll auf: „Wir registrieren mittlerweile viele „Wiederholungstäter“, die uns über mehrere Jahre hinweg treu bleiben oder mehrere Veranstaltungen innerhalb eines Zeitraums besuchen.“

Grundlage für den Erfolg sind natürlich die Angebote, die in konstruktiver Zusammenarbeit mit freien Kulturträgern zusammengestellt werden. „Die gute Resonanz von Seiten der Jugendlichen kommt auch bei den Veranstaltern an, was diese wiederum anspornt, für die kommenden Auflagen immer wieder neue Angebote zu kreieren“, berichtet Projektleiter Michael Maisch.

So begrüßt das städtische Kulturamt in diesem Jahr erstmals den NABU, die KulturRegion Stuttgart, den Burrishof in Frickenhausen und die Kultur- und Landschaftsführer „Die Obstler“ in den Reihen der Kooperationspartner. Nach einem Jahr Pause meldet sich die Sammlung Domnick zurück und nach zwei Jahren Auszeit ist auch das Stadtmuseum wieder mit von der Partie.

Der Schwerpunkt in der ersten Woche liegt wieder auf den Angeboten für Schulklassen, während sich die Kinder und Jugendlichen in der zweiten Woche individuell ihre Favoriten herauspicken können. Mit einem Training für die grauen Zellen geht es am 21. Oktober los. Hier können sich Kinder entweder in einem zweitägigen Kurs mit den Grundlegen und Strategien des Schachspiels vertraut machen oder in einem ebenfalls zweitägigen Kurs lernen, wie man mit Power Point eine erfolgreiche Präsentation gestaltet.

In der darauffolgenden zweiten Woche stehen unter anderem ein Reitkurs, ein Trickfilm-Workshop, ein Blick hinter die Kulissen der lokalen Tageszeitung, eine Entdeckertour durch die Welt von Flora und Fauna unserer Streuobstwiesen oder Brotbacken im Holzofen auf dem Programm. Lars Ruppel ist mehrfacher deutscher Meister im Poetry Slam und erklärt am 27. Oktober unter dem Motto „#sprichklartext“, welche Macht Sprache haben und wie diese Einfluss auf unsere Wahrnehmung der Wirklichkeit nehmen kann. In der Sammlung Domnick können sich die Jugendlichen am 28. Oktober von den dort ausgestellten Kunstwerken inspirieren lassen und basierend auf den Motiven eigene Kleider designen, die im Anschluss bei einer Modenschau präsentiert werden. Und wer schon immer mal ein Laserschwert zücken und durch die Weiten des Weltalls düsen wollte, kann diesen Wunsch am 2. November dank einer Greenbox wahr werden lassen. Den offiziellen Abschluss bestreitet in diesem Jahr die Jugendkunstschule am 4. und 5. November mit einem Theater-Workshop, in dem die Teilnehmer ihrer Fantasie freien Lauf lassen und in jede beliebige Rolle schlüpfen dürfen.

Erweitert wird die diesjährige Kinder- und Jugendkulturwoche mit einer Lesung von Ursula Poznanski am 14. November in der Buchhandlung Zimmermann. Sie ist eine der erfolgreichsten deutschsprachigen Krimiautorinnen und liest aus ihrem neuesten Roman „Aquila“. Am 30. Januar 2018 lockt dann noch Michael Endes „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ in die Stadthalle K3N.
 
Das komplette Programm ist ab sofort im Rathaus, Kindergärten, Schulen, den städtischen Einrichtungen sowie bei allen Mitveranstaltern und im Internet erhältlich.


 


Anzeigen




Impressum
© 2004-2017 Nürtinger STATTzeitung