Forum

  Nachrichten
Kommunalpolitik
Politik
Umwelt
Kultur
Stattzeitung aktuell
Sport
Nürtingen global
Jugend
Personalia
Verkehr
Arbeitswelt
Soziales
Geschichte
Bauen
Presseschau
Wirtschaft
Kurznachrichten
Zukunftsfähiges NT
NTegration
Foto der Woche
EssBar
LesBar

  
Terminkalender
Veranstaltungen
Ausstellungen

  
Kulturtipps
Kneipentest
Bücher
Filme
Musik
Lyrik
Reisen
Hörbücher
NTouren
NThörBar
Musikmachende

  Schatzkästle
Fotogalerie
Fortsetzungsroman
Links
Was kochsch du?
Gabi Zapf (Roman)
Fundgrube
Rundschlag
Jahreszeiten
Hausmittel

  Über uns


 

  Presseschau
 
Sandro Camilli: Vom Makler zum Privatinvestor - 10.3.2015
"Rechtzeitig mit Grundstücken eingedeckt"

 

(th) Zwei Jahre lang war es still um Sandro Camilli, den ehemaligen Stuttgarter Niederlassungsleiter von JLL. Jetzt ist er zurück. Als Privatinvestor. Für knapp 14 Millionen Euro hat er voriges Jahr Immobilien in Stuttgart veräußert, 14,5 Millionen Euro hat er investiert.

Konversion ist das neue Betätigungsfeld von Camilli. Rechtzeitig habe er sich mit Grundstücken eingedeckt. Die Zeiten als Immobilienmakler sind für ihn vorbei, nochmals klein anzufangen reizt ihn nach eigenen Worten nicht. Zwölf Jahre lang war Camilli bei DTZ Zadelhoff Tie Leung, zuletzt als Geschäftsführer bundesweit für die Bürovermietung zuständig, bevor er 2003 zusammen mit Alexander Veiel das Büro Camilli Veiel Gewerbeimmobilien gründete. Dieses haben die beiden 2007 an JLL verkauft und bauten die Niederlassung von vier auf 21 Mitarbeiter aus, bis Herbst 2012 war Camilli Niederlassungsleiter. Der Abgang erfolgte nicht ganz im Einvernehmen, Scharmützel vor dem Arbeitsgericht zeugen davon (Immobilienbrief Stuttgart Nr. 111 vom 11. September 2012 und Nr. 129 vom 18. Juni 2013).

Für Camilli ist das vorbei. Die Projektentwicklung auf eigene Rechnung ist für ihn die logische Weiterentwicklung.

...

In Nürtingen plant Camilli Einzelhandel, die Stadt will einen Busbahnhof

Mit seinem Nürtinger Projekt war Sandro Camilli schon öfter regional und überregional in den Schlagzeilen – unfreiwillig. Von Aurelis Real Estate hat er ein rund 7000 Quadratmeter großes Areal am Bahnhof erworben. Ein Bestandsgebäude ist vermietet, der Rest wird als Parkplatz genutzt. Gegenüber der Innenstadt will Camilli hier Einzelhandel und studentisches Wohnen realisieren. Das Problem: Obwohl die Stadt seinerzeit auf ihr gesetzliches Vorkaufsrecht verzichtet hat, will sie das Areal jetzt partout als Standort für den neuen Busbahnhof haben und es Camilli abkaufen. Camilli will entwickeln und nicht verkaufen, zu einem Grundstückstausch ist er aber bereit. Doch so weit scheint die Stadt noch nicht zu sein. „Ich bin super entspannt“, sagt Camilli mit Blick auf die momentane wirtschaftliche Nutzung seines Areals.

...

(Immobilienbrief Stuttgart Nr. 165, 10.02.2015)


 


Anzeigen




Impressum
© 2004-2017 Nürtinger STATTzeitung