Forum

  Nachrichten
Kommunalpolitik
Politik
Umwelt
Kultur
Stattzeitung aktuell
Sport
Nürtingen global
Jugend
Personalia
Verkehr
Arbeitswelt
Soziales
Geschichte
Bauen
Presseschau
Wirtschaft
Ausgewähltes
Zukunftsfähiges NT
NTegration
Veranstaltungstipp
Foto der Woche
EssBar
LesBar
Leserbriefe
Kleinanzeigen

  
Terminkalender
Veranstaltungen
Ausstellungen

  
Kulturtipps
Kneipentest
Bücher
Filme
Musik
Lyrik
Reisen
Hörbücher
NTouren
NThörBar
Musikmachende

  Schatzkästle
Fotogalerie
Fortsetzungsroman
Links
Was kochsch du?
Gabi Zapf (Roman)
Fundgrube
Rundschlag
Jahreszeiten
Hausmittel

  Über uns


 

  Kultur
 
Frischzellenkur für den Nürtinger Maientag - 8.5.2019

  (pm)

Es gibt ihn zwar schon lange, aber sein Gesicht hat sich im Laufe der Jahrhunderte immer wieder gewandelt und auch 2019 wird ihm eine Frischzellenkur verpasst: Der Nürtinger Maientag findet mit seiner 417. Auflage vom 17. bis 20. Mai statt und hat einige Neuheiten zu bieten, wie die Stadt in einer Presseinformation mitteilt .

Schon am Freitag startet der Maientag auf dem Festplatz in Oberensingen von 16 bis 17 Uhr mit einer „Happy Hour“. Jede Fahrt in den Karussells kostet dann lediglich 99 Cent. Und die Auswahl ist in diesem Jahr so groß wie nie: Neben Klassikern wie dem „Jaguar“, einem Auto-Skooter, dem „Disco Swing“, einem Wellenflug und einem Riesenrad gibt es diesmal eine Schaukel im XXL-Format, die ihre Fahrgäste in über 40 Meter Höhe katapultiert. „Gozilla“ stellt die Insassen auf den Kopf. Und wer auf rasante Drehungen abfährt, kann sich im „Breakdance“ herumwirbeln lassen. „Wir haben die Organisation des Festplatzes in die Hände des Schaustellers Dietmar Kübler gelegt, der in Zusammenarbeit mit unserem Amt für Stadtmarketing, Wirtschaft und Tourismus einen Vergnügungspark auf die Beine gestellt hat, wie in Nürtingen noch nie zuvor erlebt hat“, erklärt Oberbürgermeister Otmar Heirich. Neu ist auch das gastronomische Angebot in einem offenen Zelt mit vergrößertem Biergarten. Neben deftiger Kost zum Maientagsstart am Freitagabend in Form eines „Ochs am Spieß“ wird erstmals ein extra für den Nürtinger Maientag gebrautes Bier ausgeschenkt. Nürtingen ist damit neben Stuttgart und Göppingen die einzige Stadt im Land, die anlässlich ihres Traditionsfestes ein eigenes Bier brauen lässt.
Von vielen Besucherinnen und Besuchern immer wieder gewünscht und nun wieder im Programm ist ein großes Feuerwerk, das ebenfalls am Eröffnungsfreitag um 22.30 Uhr den Nachthimmel über Nürtingen in leuchtenden Farben erstrahlen lassen wird.

Erstmals löst sich der beliebte Festumzug der Nürtinger Schulen am Samstag nicht in der Mühlstraße auf, sondern endet auf der Festwiese, wo sich direkt danach die Wettkämpfe und Tänze anschließen.

Aufgrund des am Freitag neu gestalteten Rahmenprogramms rückt der Seniorennachmittag wieder zurück auf den Montag. Dazu gibt es unverändert einen Fahrdienst, zu dem sich rüstige Vertreter der älteren Generationen telefonisch unter 07022/75-232 oder per Mail unter wohngeld.stadt@nuertingen.de anmelden können. Zusteigen kann man dann an den regulären Bushaltestellen in Hardt, Neckarhausen, Raidwangen, Reudern und Zizishausen sowie im Roßdorf und Enzenhardt.

Es bleiben aber auch einige beliebte und bewährte Programmpunkte bestehen. Um 19.30 Uhr eröffnet OB Heirich den Nürtinger Maientag am Freitag offiziell mit dem Fassanstich. Ab 18 Uhr intonieren die Chöre der Nürtinger Schulen im Hof der Stadthalle K3N wieder die musikalischen Frühlingsklassiker „Der Mai ist gekommen“, „Geh aus, mein Herz und suche Freud“ sowie „Kein schöner Land“. Die Maientagsrede wird diesmal von Margrit Schmidt, Schulleiterin der Ersbergschule vorgetragen. Manfred Fleck, ehemaliger Schulleiter der Inselschule Zizishausen, moderiert das Maisingen wieder in bewährter Weise.
Die etwas größeren Maientagsbesucher können bis 24 Uhr zur Musik der „Gaudiprofis“ auf dem Festplatz feiern. Der Eintritt ist wie in den Vorjahren frei.

Der Samstag steht traditionell ganz im Zeichen der Nürtinger Schülerinnen und Schüler. Der Startschuss fällt wieder um 7 Uhr mit dem Turmblasen der Stadtkapelle und dem Wecken in den Straßen der Stadt durch den Maientags-Jugendspielmannszug. Bei gutem Wetter wehen die Flaggen am Turm der Stadtkirche und signalisieren somit grünes Licht für die folgenden Feierlichkeiten. Ab 10.10 Uhr spielen die Fanfarenherolde der Musikschule und der Stadtkapelle vor dem Rathaus. Um 10.15 Uhr findet – ebenfalls vor dem Rathaus – die traditionelle Brotübergabe der Landjugend an den Oberbürgermeister statt, „auf dass in unserer Stadt immer Brot sei“. Um 10.30 Uhr setzt sich auf dem Schillerplatz der bunte Festzug in Bewegung.

Dass die gesellschaftlichen Entwicklungen und politischen Debatten die Schülerinnen und Schüler beschäftigen, zeigt sich in deren Beiträgen. Die Roßdorfschule schwebt „über den Wolken“, die Ersbergschule präsentiert sich „Fit und gesund“, die Mörikeschule blickt ins „Weltall – Ferne Galaxien“ und der Festwagen der Musikschule Heilemann transportiert die Botschaft „Wir ziehen in den Frieden“.

Gerhard Tögel, ehemaliger Schulleiter der Friedrich-Glück-Schule, führt auch dieses Jahr wieder durch das Programm auf den Sportplätzen in Oberensingen. Den musikalischen Auftakt dazu bestreiten die Raidwanger Dorfmusikanten und der Maientags-Spielmannszug. Ab 12.20 Uhr messen sich die vierten Klassen der Nürtinger Schulen in Staffeln und verschiedenen Spielen sowie beim Klettern an den Maientags-Kletterbäumen.

Auf dem Festplatz sorgen das „Allmand Chaoten Orchester“, der Musikverein Neckarhausen, „Die Partyräuber“, „Die Gaudiprofis“, die Stadtkapelle Nürtingen, „Die Treppensteiger“, „Die Schwabenmafia“ und „Die Geschwister David“ während der Nachmittage und Abende für ausgelassene Partystimmung.

Ausgedehnt wurde der Familientag: Am abschließenden Montag laden die Schausteller Kinder und Familien von 11 bis 22 Uhr zum Mitfahren und Mitmachen bei verbilligten Preisen ein. Ab 18 Uhr kann man den Arbeitstag bei der After-Work-Party beschließen.

Das ausführliche Maientagsprogramm ist erhältlich im Nürtinger Rathaus und in zahlreichen Geschäften der Innenstadt. Außerdem steht es unter auf der Nürtinger Internetseite als pdf zum Herunterladen zur Verfügung.


 


Anzeigen




Impressum
© 2004-2019 Nürtinger STATTzeitung