Forum

  Nachrichten
Kommunalpolitik
Politik
Umwelt
Kultur
Stattzeitung aktuell
Sport
Nürtingen global
Jugend
Personalia
Verkehr
Arbeitswelt
Soziales
Geschichte
Bauen
Presseschau
Wirtschaft
Kurznachrichten
Zukunftsfähiges NT
NTegration
Veranstaltungstipp
Foto der Woche
EssBar
LesBar
Leserbriefe

  
Terminkalender
Veranstaltungen
Ausstellungen

  
Kulturtipps
Kneipentest
Bücher
Filme
Musik
Lyrik
Reisen
Hörbücher
NTouren
NThörBar
Musikmachende

  Schatzkästle
Fotogalerie
Fortsetzungsroman
Links
Was kochsch du?
Gabi Zapf (Roman)
Fundgrube
Rundschlag
Jahreszeiten
Hausmittel

  Über uns


 

  Fundgrube
 
Total Praktisch: der Bröselparkplatz in der Küche
 

Man kennt das: in einer Küche bröselt ständig was auf den Boden und mehrmals täglich sollte man den Besen aus der Besenkammer holen, zusammenfegen, den Besen reinigen, aufräumen, den Handfeger mit Kutterschaufel holen, Brösel aufsammeln, in den Müll tun, den Handfeger mit Kutterschaufel wieder reinigen und aufräumen. Das kostet ziemlich viel Zeit und geht ins Kreuz, deshalb hat STATTzeitung was Neues erfunden: den Bröselparkplatz.

So einfach geht es: Nagel so in die Wand schlagen, dass man den Besen so aufhängen kann, dass seine Haare kurz über dem Boden schweben. Und jetzt der Clou: wenn man die Küche fegen muss, ist der Besen gleich in greifbarer Nähe, man fegt geschwind alle Brösel unter den Besenplatz, hängt den Besen darüber und schon sind sie verschwunden. Nun reicht es, nur ab und zu das Häufchen wegzufegen oder wegzusaugen. Der Besen sieht zudem dekorativ aus!

Man könnte den Besen auch nur in die Ecke lehnen, dann gehen seine Haare aber mit der Zeit in den Spagat, und das Fegen macht nicht mehr richtig Spaß.


 


Anzeigen




Impressum
© 2004-2017 Nürtinger STATTzeitung